Wieso die Menschheit mich wieder einmal enttäuscht

Ein Versandriese verschenkt eine große Auflage Kinderbücher am Weltkindertag. Die Aufmachung ist hübsch, der Gedanke dahinter noch hübscher.

Kinder und Phantasie sind zwei untrennbare Begriffe. Schon früh schlüpfen die Kleinsten in die Rolle des tapferen Prinzen, der kessen Ärztin und des schrecklichen Ungeheuers. Märchen fördern diese so wichtige Phase im Leben der kleinen Wesen.

Dass nicht jedes Kind in den Geschmack bunter Bücher kommt, dürfte kein Geheimnis sein. Es ist die traurige Wahrheit, dass Konsole und TV in manchen Familien als einfacher, aber gut funktionierender Ersatz herhalten. „Rotkäppchen“, „Dornröschen“ und „Rapunzel“ verstauben derweil.

Die Aktion des Onlinehändlers sollte dem zumindest ein Stück entgegenwirken. Und der Gedanke war von Grund auf gut – daran gibt es nicht zu rütteln. Die Bücher waren limitiert und es war abzusehen, dass nicht jedes Kind ein Exemplar erhält.

Und wieso bin ich dann so entrüstet? Ganz einfach! Auf mehreren Plattformen entdeckt man nun diese wundervollen Bücher – sie werden angeboten zu horrenden Preisen. Der anfängliche Gedanke damit zunichte gemacht. „Reich am Geld, arm im Herzen.“ dürfte hier die Devise sein. Statt sein Exemplar, was nicht gebraucht wird, an eine Kindertagesstätte oder ähnliche Einrichtung zu verschenken, wird versucht, das große Geld zu machen.

Und ich frage mich, wie man unter diesen Umständen noch ruhig schlafen kann …

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s